kobinet-nachrichten

Tagesaktuelle Nachrichten zur Behindertenpolitik
  1. Berlin (kobinet)Wanderer, es gibt keine Wege. Wege enstehen beim Gehen. (Antonio Machado)

    Quelle

  2. Stuttgart (kobinet)Das Zentrum selbstbestimmt Leben (ZsL) Stuttgart lädt anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl am 26. September zu einer Online-Diskussion mit Bundestagskandidat*innen ein, die mit einer Behinderung leben. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen, wie es in der Ankündigung für die am Montag, den 26. Juli von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr stattfindenden Zoom-Veranstaltung heißt.

    Quelle

  3. KÖLN (kobinet)Nach einem Jahr Pandemiepause fand in diesem Jahr in der Gesamtschule Holweide das internationale Rollstuhlbasketballturnier statt. Seit 2018 messen sich bei diesem Nations Cup Cologne die besten Rollstuhlbasketball-Teams der Welt. So auch in diesem Jahr. Neben den deutschen Nationalmannschaften der Frauen und Männer, waren die Frauenteams der Niederlande und Spanien sowie bei den Männern die Türkei zu Gast.

    Quelle

  4. DÜSSELDORF (kobinet)Mehr als 400 Personen waren in der Zeit von Ende April bis Anfang Juli eingeladen, die Notruf-App nora zu testen. Während dieser Tests waren nur wenige Fehler aufgetreten. Insgesamt hat die App sehr gut funktioniert.

    Quelle

  5. Heidelberg (kobinet)Michaela Schadeck wurde 1968 geboren, ist Sozialarbeiterin und lebt in Heidelberg. Sie hat eine Infantile Cerebralparese (Spastische Lähmung) und ist daher seit ihrer Geburt fast rund um die Uhr auf Pflege und Assistenz angewiesen. Im Zeitzeuginnen-Interview des Bildungs- und Forschungsinstituts zum selbstbestimmten Leben Behinderter (bifos) spricht sie über ihren Lebensweg und ihre Erfahrungen, unter anderem über den großen Schritt, den ihre Entscheidung zum Studium für sie darstellte. Damals zog sie von ihrem Geburtsort, einem Dorf in Bayern, in die Universitätsstadt Heidelberg und lebte dort erstmals außerhalb der elterlichen Obhut.

    Quelle

  6. BREMEN (kobinet)Mit Blick auf die bevorstehenden Wahl zum Deutschen Bundestag machen viele Verbände und Interessengruppen auf ihre Forderungen und Wünsche aufmerksam. so manche Menschen haben es dabei traditionell schwer, in der Politik Gehör zu finden. Und die Corona-Pandemie hat dieses Phänomen noch einmal verstärkt. Um diesem Problem entgegenzuwirken existieren auch in Bremen zahlreiche Initiativen und Zusammenschlüsse, die behindertenpolitisch aktiv sind und für das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben eintreten. Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „m“, des Behindertenhilfeträger Martinsclub Bremen widmet sich in der aktuellen Ausgabe diesem speziellen politischen Engagement.

    Quelle

  7. DÜSSELDORF (kobinet)Mit der Kampagne "Sozialer Aufschwung JETZT!" will der VdK Nordrhein-Westfalen vor sozialer Schieflage im Ruhrgebiet warnen. Auf einer „Tour der Armut“ durch das Ruhrgebiet machen die Präsidentin des VdK Deutschland Verena Bentele und führende Vertreter des VdK-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen darauf aufmerksam, dass die A40 leider nicht umsonst als Armutsäquator gilt

    Quelle

  8. HANNOVER (kobinet)In Niedersachsen wird aktuell eine Förderrichtlinie erarbeitet, welche die Tagesbildungsstätten und das deutschen Taubblindenwerk in diesem Bundesland bei der Digitalisierung unterstützen soll. Die Förderrichtlinie soll im November 2021 starten. Sie hat einen Umfang von 1,5 Millionen Euro, die das Digitalisierungsministerium aus dem Sondervermögen Digitalisierung zur Verfügung stellt.

    Quelle

  9. Berlin (kobinet)Der Gesetzgeber beauftragte den G-BA bis Ende Oktober 2021 die Außerklinische Intensivpflege-Richtlinie (AKI-RL) zum Intensivpflege-Stärkungsgesetz (IPReG), zu erarbeiten. Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) liest darin vor allem ein antiquiertes Menschenbild, wenn es darum geht, außerklinische Intensivpflege zukünftig umzusetzen.

    Quelle

  10. HANNOVER (kobinet)Mit einem Fachtag, der unter dem Thema „Alle reden miteinander!“ steht, rückt die niedersächsiche Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen das Persönliche Budget, Budget für Arbeit und Budget für Ausbildung weiter in den Mittelpunkt der Politik.

    Quelle

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION